Drucken

Überwinterung

Tipps zur Pflanzenüberwinterung

 

Was muss bei der Überwinterung von Kübelpflanzen beachtet werden? Tipps von PlanDoLux, wie Sie Ihre Pflanzen sicher durch den Winter bekommen.

 

Sobald die Tage wieder kürzer und die Nächte kälter werden, fragen sich viele Hobbygärtner, wie sie ihre frostempfindlichen Lieblinge sicher und gesund durch den Winter bekommen. Denn wer kennt das nicht? Die geliebten Pflanzen, die sich im Sommer auf Terrasse oder Balkon wohlgefühlt haben, lassen im Herbst die Blätter hängen, wenn man sie wieder in die Wohnung zurück holen muss. Wir verraten Ihnen einige Tricks, wie Ihre Kübelpflanzen den Winter gesund überstehen.

Bereits lange bevor der erste Frost droht, sollten Sie Ihre Pflanzen auf den nahen Winter einstimmen. Dies bedeutet in der Praxis, dass ab August die Pflanzen weniger gedüngt werden sollten, bei Langzeitdünger sogar schon ab Juni. Durch die Reduzierung der Nährstoffe, das kürzere Tageslicht und die niedrigeren Temperaturen stellen die Pflanzen das Wachstum weitgehend ein.  Die alten Triebe reifen aus und verholzen, somit werden die Pflanzen widerstandsfähiger für die rauen Lebensbedingungen im Winter.

Welches Winterquartier für welche Pflanze?

Spätestens vor dem ersten Bodenfrost sollten Sie die frostempfindlichen Pflanzen in ihr Winterquartier umziehen. Allerdings haben nicht alle Pflanzen den gleichen Anspruch an ihr neues Domizil.

Die laubabwerfenden Sorten wie Engelstrompete, Granatapfel, Fuchsie und Co. bevorzugen einen dunklen, kühlen Raum um ihren Stoffwechsel reduzieren zu können. Dabei gilt die Faustregel: je kühler (aber nicht unter 0°C!), desto dunkler. Wenn die Pflanzen in kühlen aber hellen Räumen stehen, geraten sie in ein Ungleichgewicht, was man an den langen Trieben mit kleinen Blättern erkennt. Dennoch benötigen die Pflanzen trotz der Winterruhe ab und zu Wasser.

Die immergrünen Sorten zum Beispiel Oleander, Lorbeer, Dattelpalme und alle Zitrusarten benötigen auch im Winter bei niedrigen Temperaturen ausreichend Licht. Dies stellt viele Hobbygärtner vor ein Problem, da in den meisten Winterquartiere, wie z. B. in Treppenhäuser, Kellern, Garagen die Temperaturen zwar ideal sind, aber meistens zu schlechte Lichtverhältnisse für die Pflanzen herrschen.
 
 
  Lichtstab_haengend_Anwendung_1    Lichtstab_kurz_Anwendung_1    pflanzenlampe_led-lichtstab_80cm_anwendung_2    DSC01920    Palme
 

Künstliches Licht der LED-Pflanzenlampen helfen bei der Überwinterung

Bei diesem Problem können die LED Pflanzenlampen von PlanDoLux Abhilfe schaffen. Ihr Lichtspektrum ist optimal an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst, sodass sie eine Überwinterung an Standorten mit ungünstigen Lichtverhältnisen problemlos überstehen. Die moderne LED-Technik ist zudem energiesparend. Die PlanDoLux LED-Pflanzenleuchten gibt es in verschiedenen Ausführungen: vom platzsparenden LED-Lichtstab, der direkt in den Pflanztopf gesteckt werden kann bis hin zu Hängesystemen wie die Pflanzenlampe LED-Pendel oder die LED-Pflanzenlampe Profi weiß für mehrere Pflanzen. Nähere Informationen über die einzelnen Led Pflanzenlampen erhalten Sie direkt auf den Produktseiten. Beachten Sie bitte, dass bei dem Einsatz von LED-Pflanzenlampen die Pflanzen einen höheren Wasserbedarf haben.

Fit für den Frühling

Ab März erwachen die Pflanzen langsam aus ihrer Winterruhe und beginnen vermehrt ihr Pflanzenwachstum zu steigern. Dies können Sie positiv mit den Led-Pflanzenlampen von PlanDoLux unterstützen, indem Sie die Pflanzen mit einer LED-Tageslichtlampe von PlanDoLux 2 Stunden vor Sonnenaufgang und bis zu 2 Stunden nach Sonnenuntergang beleuchten. Durch das sonnenlichtähnliche Lichtspektrum wird die Chlorophyllbildung angeregt. Die Pflanzen wachsen kompakter und sind gesünder sind widerstandsfähiger.

zurück zu Wissenswertes