Drucken

LEDs im Gewächshaus

Pflanzenlampen im Gewächshaus

 

In den letzten Jahren werden  - initiiert durch die sehr schnelle Entwicklung auf diesem Gebiet -  die Licht-emittierende Dioden, oder  LED,  von mehreren Herstellern als 'die Technik der Wahl'  empfohlen. Dabei werden  insbesondere der geringe  Energiebedarf,  die Auswahl der Farben von blauen und roten LED, sowie die besonders lange Lebensdauer von 25.000 bis 50.000 Stunden hervorgehoben. Trotz dieser Vorteile haben sich LED in Gewächshäusern bisher nicht in Breite durchsetzen können.  Dies liegt offensichtlich an den relativ hohen Anschaffungskosten, sowie der meist zu geringen Helligkeit im Vergleich zu  den Metalldampf-Hochdrucklampen.

Der Hersteller PlanDoLux hat sich besonders um die Entwicklung geeigneter LED-Lichtsysteme und um  Anwendungsfragen bemüht, um praktikable Lösungen für die Praxis  zu gewinnen. Dabei geht PlanDoLux davon aus, dass nicht die absolute Helligkeit einer Lichtquelle und deren  Anteile im blauen und roten Bereich für den Nutzen in der  Pflanze entscheidend sind.  Weit wichtiger ist die verfügbare Menge der Lichtenergie im Bereich der wachsenden Teile der Pflanze (siehe Wachstumparameter), die Dauer der Lichteinwirkung, die Änderung der Dauer der Lichteinwirkung (zunehmend - abnehmend), sowie die gesamte von der Pflanze aufgenommene Energiemenge. Auch die ursprüngliche Herkunft der  Pflanze und die dort erworbenen Eigenschaften bestimmen die Reaktion der Pflanze auf die künstlich erzeugten Bedingungen im Gewächshaus. Dies erklärt, warum Pflanzen so unterschiedlich reagieren.

PlanDoLux hat seine LED-Lichtsysteme so ausgewählt, daß das emittierte Licht weitgehend den sichtbaren Spektralbereich zwischen 400 und 800 nm  überdeckt. Für den UV- und IR-Bereich, die wichtig sind für die Entwicklung von Farb-, Geschmacks- und Schutzstoffen der Pflanzen, werden zusätzlich spezielle LEDs als Option angeboten

PlanDoLux verwendet in seinen LED-Pflanzenlampen bevorzugt solche LED, deren Emissionsspektrum an das der Sonne angenähert ist. Im blauen Bereich tritt dabei eine starke Spektrallinie bei  430 bis 450 nm auf. Im roten Bereich endet die Emission bei ca. 750 bis 800 nm. Im IR-Bereich  wird kein Licht emittiert, so daß keine  Resonanzen von Wasser angeregt werden und  Verdunstungsschäden auch bei geringem Abstand zwischen den  LED und den  Pflanzen  von 10 bis 20 cm sehr gering ist. So geringe Abstände zwischen Lichtquelle und Pflanze sind mit den LED von PlanDoLux möglich, da die LED nicht im hohen Leistungsbereich betrieben werden, also wenig Eigenwärme erzeugen. Es hat sich allerdings auch erwiesen, dass zu hohe Helligkeiten und zu lange Belichtungszeiten zu Schäden an Blättern und Blüten führen können.

Die von PlanDoLux entwickelte Ansteuerungstechnik  erlaubt  die Steuerung einer zeitvariable und farbvariablen Helligkeit der LED.  Dafür steht  unsere  mikrorechner-gesteuerte Lichttechnik als Option zur Verfügung.

zurück zu Wissenswertes